ZURÜCK «

ENDE UND ANFANG (DE 2008)

EIN DRAMATISCHES GEDICHT VON ROLAND SCHIMMELPFENNIG

"Jörg Fürst hat diesen Text für sein Ensemble A.TONAL.THEATER an Land ziehen können. Und Schimmelpfennigs Vertrauen in Fürst zahlt sich aus. Fast ohne Requisite oder Kulisse, nur mit der stimmungsvollen Musik von Markus Berger, werden hier Text und Geste voneinander isoliert, und dennoch baut sich in dieser stilisierten Inszenierung Emotion auf: Weil die Regie präzise arbeitet, und das Ensemble wie aus einem Guss agiert." (Kölnische Rundschau)

“Unter der Regie von Jörg Fürst ist eine packende Inszenierung entstanden, die den modernen Menschen in einer Welt zeigt, die dem Einzelnen wenig Stoff zum träumen lässt. Großartige Darsteller spüren den Motiven der Glückssucher nach und bewegen sich dabei zwischen Poesie und Gesellschaftskritik. So wird Andrea Köhlers Darstellung eines jungen Mädchens im Brautkleid, das sein eigenes Grab aushebt zum Schauerbild zwischen Hoffen und Aufgeben, zwischen Anfang und Ende. Das A.TONAL.THEATER wurde in der Kritikerumfrage des Fachmagazins “die deutsche bühne” für die Rubrik “bestes Freies Theater 2007” nominiert und zeigt auch mit “Ende und Anfang” eine bemerkenswerte Leistung.” (rheinkultur – Journal der Theatergemeinde Köln


Adam und Eva, Himmel und Hölle, Hartz-IV, 1-Euro-Jobs, Prekariat, Umschulungen und Genmanipulationen in einem Theaterstück über das Verhältnis unserer Träume, Wünsche und Hoffnungen zur Realität.

Der Ort: Ein Tierversuchslabor. Die Personen: 1-Euro-Kräfte - Laboranten – gescheiterte Glückssucher.
Der Inhalt: Der Augenblick in dem sich alles ändert. Die Frage: Wann war der Moment, der mich hat abstürzen lassen? Wie geht es weiter?
Eine Suche nach Himmel und Hölle, die in die Begegnung mit einer genmanipulierten, selbstleuchtenden Maus mündet.
Sie kann etwas, das dem Menschen bislang versagt ist: Selber Licht produzieren.  Ist sie der Anfang vom Ende oder der Anfang einer besseren Zukunft?

Nach Franz Xaver Kroetz, Albert Ostermaier und dem Komponisten Moritz Eggert überlässt mit Roland Schimmelpfennig ein weiterer namhafter Autor ATONALTHEATER eines seiner neuesten Werke zur Ur- bzw.  
Erstaufführung.

Die Produktion und unser Ensemble wird gefördert durch:
Kulturamt der Stadt Köln, RheinEnergie Stiftung Kultur Köln, Kunststiftung NRW, Ministerpräsidenten des Landes NRW, Matrong Kulturstiftung Witten, Fonds Darstellende Künste aus Mitteln des Bundes

Eine Produktion von A.TONAL.THEATER in Kooperation mit Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln, studiobühneköln, theaterimballsaal Bonn und dem theaterlabor Bielefeld

Schauspiel: Andrea Köhler, Christine Stienemeier, Fiona Metscher, Andreas Spaniol, Daniel Mutlu, Johann Krummenacher
Musik/Samples: Markus Berger

Regie: Jörg Fürst
Licht: Marc Brodeur
Bühne: Jana Denhoven
Kostüme: Monika Odenthal
Maske: Heike Helbach
Produktionsassistenz: Garlef Keßler
Videodokumentation: Basa Vujin-Stein
Tonbearbeitung: Wolfgang Proppe
Titelfoto: Katlen Hewel

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG:
29. OKTOBER 2008, 20:00,
STUDIOBÜHNE KÖLN, UNIVERSITÄTSSTR. 16A, 50937 KÖLN;

WEITERE AUFFÜHRUNGEN:
30./31. OKTOBER 2008 +
01./02. NOVEMBER 2008 +
14./15./16./17./18. JANUAR 2009
STUDIOBÜHNE KÖLN, UNIVERSITÄTSSTR. 16A, 50937 KÖLN;
KARTEN FÜR KÖLNER AUFFÜHRUNGEN: 0221-9854530

PREMIERE BIELEFELD:
24. JANUAR 2009, HERMANN-KLEINEWÄCHTER-STR. 4,
33602 BIELEFELD, 20:00

PREMIERE BONN:
06. FEBRUAR 2009,
THEATER IM BALLSAAL, FRONGASSE 9, 53121 BONN, 20:00
WEITERE AUFFÜHRUNGEN HIER:
07./08. FEBRUAR 2009

Festivalbeitrag im Rahmen von: GLOBALIZE:COLOGNE 09 - First Kiss

28. Februar/01. März, ALTE FEUERWACHE KÖLN, Melchiorstr. 3