Zurück

BASQUIAT:RE-MIX09 (UA 2009) 

EINE RECHERCHEMASCHINE 

 

 

VIDEO-TRAILER

“Ein anregendes Experiment.” (Kölner Stadtanzeiger)
“Jörg Fürsts Ansatz sich einer historischen Persönlichkeit in Form einer Recherchemaschine zu nähern ist genial.” (WDR3 Hörfunk, “SCALA”)
“Jean-Michel hätte sehr wahrscheinlich seine Freude an diesem bildgewaltigen Delirium gehabt.” (kultura-extra, Onlinemagazin)
“Dieses schrille und flimmernde Theater-Bild der Achtziger und ihrer explodierenden Kunstszene entspricht dem Charakter von Basquiats Werk.” (Kölnische Rundschau)

BASQUIAT ist eine Produktion von A.TONAL.THEATER in Kooperation mit Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln, Studiobühne Köln und dem Theater im Ballsaal Bonn. Im Rahmen der internationalen Festivalreihe GLOBALIZE:COLOGNE 2010 wird die Produktion auch in der ALTEN FEUERWACHE KÖLN zu sehen sein.

Bereits 20 Jahre vor dem Phänomen Barack Obama war Jean Michel Basquiat der erste farbige Superstar der internationalen Kunstszene: Erst als begabter Graffiti-Sprayer „SAMO“, dann als gehypter „Avantgarde-Galerie-Maler“, der eng verbunden war mit Andy Warhol und dessen New Yorker Factory. 1988 dann - mit nur 27 Jahren - das abrupte Ende: Eine Überdosis Heroin stoppt die schillernde Karriere. Basquiat bleibt untrennbar mit den achtziger Jahren, mit ihrer Musik, Mode, Literatur und Kunst, verbunden und ist somit das Spiegelbild einer Generation, die sich plötzlich einer Welt des weltweiten, überhitzten Kunstmarktes sowie der weltweiten Vernetzung gegenüber sah und dabei ihre kulturelle Identität zu verlieren drohte. Seine Themen Rassismus, Migration, Gewalt und die Entwurzelung des Individuums in einer globalisierten Welt, bleiben aktuell.

 

Mit „BASQUIAT:RE-MIX09“ kreiert A.TONAL.THEATER eine „Recherchemaschine“, die sich aller aktuellen Recherchemöglichkeiten bedient und macht sich auf zu einer Spurensuche in die 80iger Jahre, die uns bis heute – am Rande einer neuen Epoche - prägen.

Darsteller: Alexe Limbach, Andrea Köhler, Azizé Flittner, Andreas Spaniol, Christof Hemming

Konzept & Regie: Jörg Fürst; Licht: Veit Griess; Bühne: Jana Denhoven; Kostüme: Monika Odenthal; Musik/Sounds: Wolfgang Proppe; Video: Valerij Lisac; Maske: Heike Helbach; Layout/Internet: Jörg Waschat/nondesign; Produktion/Technik: Garlef Kessler; Videodokumentation: Basa Vujin-Stein; PR/TOURMANAGMENT: Nina Speyer