Zurück

ALL INCLUSIVE (UA 2010)

EINE TOURISMUS-TRILOGIE

VIDEO-TRAILER 

"Aufbrechen und Zurückkommen - >>ALL INCLUSIVE<<: Jörg Fürsts sehenswertes Projekt über Tod und Tourismus in der Studiobühne ... Entspannt und pfiffig." (Stadtrevue Köln, Dezember 2010)

“ALL INCLUSIVE ist ein mutiger Abend, auf den man sich einlassen muss und der es in Kauf nimmt zu irritieren und doch mit dem Prinzip der Wiederholung zwingt, neu hinzusehen und auch hinzuhören. Tatsächlich ist ALL INCLUSIVE weniger ein klassischer Theaterabend als eine multimediale Performance – auch wenn diese Bezeichnung fast ein wenig kühl und modernistisch ist für diese Aufführung, die stellenweise sehr persönlich anmutet, ohne in irgendeiner Weise anbiedernd zu sein.” (kultura-extra, November 2010)

ALL INCLUSIVE ist eine Produktion von A.TONAL.THEATER in Kooperation mit dem HAT - Historischen Archiv zum Tourismus der Freien Universität Berlin und in Koproduktion mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln, Studiobühne Köln und dem Theater im Ballsaal Bonn. ALL INCLUSIVE wird zudem im Rahmen der internationalen Festivalreihe GLOBALIZE:COLOGNE 2011 in Köln zu sehen sein.

Das ewige ist im täglichen Ablauf immer das Unscheinbare; oder: das Unscheinbarste im täglichen Ablauf, das ist das Ewige (die Gehenden oben auf dem Berg, die Gehenden unten im Tal)

                                      (Peter Handke, Phantasien der Wiederholung)

Der Tourismus – als ein zentrales Ritual unserer heutigen Gesellschaft und einer der umsatzstärksten Wirtschaftszweige überhaupt – kreiert und verkauft Träume von Ruhe, Natur, Liebe und Sex. Wir reisen weit, um neue Eindrücke zu gewinnen, um uns selbst und unserem Partner mal in Ruhe zu begegnen. Wir lassen uns von A nach B bewegen, um durch fremde Kulturen innerlich bewegt zu werden...

 Auf der anderen Seite ist die Metapher des Touristen wie kaum eine zweite dazu geeignet zu einem Bild des Lebens schlechthin zu werden - den Kreislauf von Abreise/Geburt, Reise/Leben und Rückkehr/Tod zu spiegeln. Es lässt sich so viel über die Komplexität und Absurdität des Lebens erzählen. Mit Witz. Mit Lust. Mit melancholischem Tiefgang und politischer Anarchie.

Wir sind viel unterwegs. Das kann ein positives Bewegtsein sein. Oft werden wir aber auch zu Touristen unseres eigenen Lebens. Mit einer unerklärlichen Distanz zu Menschen, Dingen, der Natur und uns selbst. Über dieses Spannungsfeld erzählt A.TONAL.THEATER in seiner multimedialen Performance, die sich diversester Recherchematerialien bedient –  von eigens geführte Interviews, privaten Urlaubsfotos und –filmen, über Reisekatalogen bis hin zu wissenschaftlichen Abhandlungen, Musik- und Kleidungsstücken.

 

Touristen: Aurelie Thepaut, Azizé Flittner, Christine Stienemeier, Christof Hemming

Erzähler: Christiane Bruhn (Schauspielerin), Prof. Dr. Hasso Spode (Tourismusforscher)

Konzept & Regie: Jörg Fürst; Videoinstallation: Valerij Lisac; Bühne: Jana Denhoven; Licht: Veit Griess; Kostüme: Monika Odenthal; Layout: nondesign; Produktion & Technik: Garlef Kessler; Maske: Bianka Meißner

Videodokumentation: Basa Vujin - Stein

PR & Tourmanagment: Freihandelszone